Mittwoch, 25. Juli 2018

Naturkosmetik für den Sommer [Werbung/Rezension]

Naturkosmetik selbst herzustellen, ist bei mir derzeit ein großes Thema. Warum müssen in Produkten für Haar und Körper Stoffe enthalten sein, die potenziell gefährlich für mich sind? Ich möchte wissen, was ich mir auf die Haut schmiere. Wenn ich meine Naturkosmetik selbst mache, weiß ich genau, was drin ist. Mein erstes Buch zu dem Thema, welches ich gelesen habe, war "Natürlich schön, Naturkosmetik leicht gemacht" von Christina Kraus. Mittlerweile ist ihr drittes Buch erschienen und vom Verlag hab ich ein Exemplar bekommen. "Naturkosmetik für den Sommer. After-Sun-öl, Beach Waves Spray, Sugar Scrub und mehr" enthält Rezepte, die speziell für die Bedürfnisse der Haut im Sommer zusammengestellt wurden.


Kurz zum Inhalt von "Naturkosmetik für den Sommer" von Dr. Christina Kraus


"Naturkosmetik für natürliche Schönheit - Cremes, Peelings und After-Sun-Pflege: verwöhnende Kosmetikprodukte für heiße Tage zum Selbermachen. Sanfte und schonende Pflege dank natürlichen Inhaltsstoffen und fundiertem Expertenwissen. Mit wertvollen Tipps die eigene Haut kennenlernen und das passende Produkt kreieren." Quelle: Klappentext

Meine Meinung zum Buch


Das neue Buch von Dr. Christina Kraus "Naturkosmetik für den Sommer" strahlt den selben Charme und die Liebe zur Natur aus wie die beiden Bücher davor. Das Credo "Wahre Schönheit ist natürliche Schönheit" spürt man auf jeder Seite.

Doch bevor die Autorin den Leser in die heimische Rührküche schickt, gibt es noch ein paar Basics. Das Beste an dem Buch ist nämlich: Der Leser kann die Produkte auf die eigenen Bedürfnisse und Vorlieben anpassen.  So erklärt Kraus, welche individuellen Bedürfnisse die verschiedenen Hauttypen haben. Unreine Haut hat andere Ansprüche als ölige Haut. Die Autorin zeigt, welche Rohstoffe für welchen Typ am besten geeignet sind.


Außerdem erklärt Kraus, wie man Ölauszüge aus frischen Kräutern herstellt, einen Aufguss macht und was man über ätherische Öle, Blütenwasser, Pflanzenöle, Wachse, Emulgatoren, Tenside, Erden, Konservierungsmittel und Co. wissen muss. Dazu gibt es immer wieder Hinweise, zum Beispiel wie man ätherische Öle richtig dosiert. Ganz wichtig in der heimischen Rührküche: Die Hygiene. Da meist ohne Konservierungsstoffe gearbeitet wird, sollten Selbermacher auf eine strenge Sauberkeit achten. Kraus gibt Tipps, wie man das am besten in der eigenen Küche sicherstellt. Nach der kurzen und sehr leicht verständlichen Einführung in die Thematik geht es auch schon ans Eingemachte.


"An heißen Tagen liebt unsere Haut kühlende Sprays und leichte Texturen, die nicht aufliegen", schreibt die Autorin. Schutz vor Sonne, Chlor- und Salzwasser kommen ebenfalls dazu. Im Buch hat Dr. Christina Kraus knapp 30 einfache Rezepte für den Sommer zusammengestellt. Die Zutatenlisten sind nicht lang. Meist werden sogar Dinge benötigt, die jeder in der Küche oder sogar im eigenen Garten hat. So gibt es Rezepte für kühlendes Körperspray, Gesichtsmasken, Cremes, Deo und sogar ein Duschgel. Die Rezepte sind einfach und leicht verständlich. Neben einer kurzen Erklärung, welche Wirkung die Zutaten haben, und einer Zubereitungsanleitung gibt es zu jedem Rezept noch eine Anwendungsempfehlung. Gelegentlich findet sich unterhalb des Rezeptes noch eine Infobox mit Tipps und Tricks für natürliche Schönheit.


Übrigens verzichtet die Autorin bewusst auf ein Rezept für eine Sonnencreme. Der Grund: Den UV-Schutz einer selbst gemachten Creme zu bestimmen, ist nicht möglich. Um dem Leser keine "falsche Sicherheit" zu vermitteln, gibt es kein Rezept in dem Buch. Diese Herangehensweise finde ich sehr gut. Sie zeigt, dass Kraus hinter ihren Rezepten steht und dem Leser nur das auf den Weg gibt, was sie bedenkenlos weiterempfehlen würde.

"Smooth as Velvet" - Rezept für eine Rasiercreme

Das Rezept für die Rasiercreme habe ich bereits ausprobiert. Wenn ich mein aktuelles Deo aufgebraucht habe, kommt als nächstes die Deocreme dran. Hierbei verspricht Kraus nämlich, dass sie das Natron genau dosiert hat, damit es nicht zu Hautirritationen kommt. Genau das ist bei allen Rezepten, die ich bisher ausprobiert habe das Problem. Ich hoffe, die Deocreme aus dem Buch vertrage ich besser. Doch erst einmal das Rezept für die Rasiercreme für euch.


Für 50ml benötigt ihr: 25g Kokosöl, 25g Sheabutter, 12g Rizinusöl, 2 Tropfen Teebaumöl, 2 Tropfen Sandelholzöl

Zunächst müsst ihr das Kokosöl sowie die Sheabutter in einen Becher geben und in einem Wasserbad bei niedriger Hitze schmelzen lassen. Wenn beides flüssig ist, könnt ihr den Becher aus dem Wasserbad nehmen. Dann müsst ihr nur noch die ätherischen Öle zugeben und alles in ein Glas umfüllen. Und schwups, ist die Rasiercreme auch schon fertig. Kraus verspricht, dass die Zubereitung der Creme nur fünf Minuten bedarf. Und was soll ich sagen, es ging wirklich blitzschnell. Die Rasiercreme ist laut Buchangabe für alle Hauttypen geeignet. Nur wer unreine oder zu Akne neigende Haut hat, sollte auf die Creme besser verzichten.

Die Creme tragt ihr am Besten auf feuchte auf. Dann könnt ihr euch wie gewohnt rasieren. Danach einfach nur mit warmem Wasser abbrausen und schon ist die Haut nicht nur glatt, sondern auch noch geschmeidig weich. Ein Traum! Bei den aktuellen Temperaturen solltet ihr die Creme lieber im Kühlschrank aufbewahren, sonst schmilzt sie euch ganz fix weg.

Fazit: Ein wunderbares Buch um mit dem Selberrühren anzufangen.

Das Buch bekommt von mir fünf von fünf Bewertungsvögelchen.





Titel: "Naturkosmetik für den Sommer"
Autor: Dr. Christina Kraus
Verlag: EMF
Seiten: 96
Preis: 15,99 Euro
ISBN: 978-3-86355-872-7

Habt ihr ein Lieblingsnähbuch?











Das Buch wurde mir kostenlos durch den Verlag zur Verfügung gestellt. Die Rezension spiegelt jedoch meine persönliche Meinung wieder.

Brandnooz Box Juni 2018 [Unboxing]

Das Motto der Brandnooz Box im Juni 2018 "Spritziger Sommer" lässt auf viele erfrischende Leckereien schließen. Was es wohl sein wird?

Samstag, 7. Juli 2018

Genuss Box Juni 2018 [Unboxing]

"Frisch von der Farm und fit für Fußball" war das Motto der Genuss Box im Juni. Eigentlich dürfte ich bei diesem Motto gar nichts schreiben. Und das liegt nicht etwa daran, dass die deutsche Nationalmannschaft in der Vorrunde ausgeschieden ist. Nein! Denn wenn jemandem Fußball so richtig schön egal ist, dann mir. Ich möchte ehrlich gesagt, keine mit Fußball versehenen Produkte, keine Deutschlandfahnen auf Toilettenpapier und auch bitte keine Verallgemeinerungen wie "Wir spielen heute gegen Südkorea" oder "Wir sind aus der WM ausgeschieden". Nein, nicht wir, sondern die DFB-Elf hat gespielt und ist ausgeschieden. Basta! Ob in der Genuss Box nun genauso viel Fußball steckt, wie das Motto vermuten lässt? Ich hoffe nicht.

Brandnooz Box Mai 2018 [Unboxing]

Wie schnell die Zeit vorbeisaust. Da ist es schon wieder Juli und ich hab noch gar nicht gezeigt, was in meiner Brandnooz Box im Mai war. Ohje! Das Motto der Box war "Frühlingsfreuden zum Verkosten". Klingt jetzt im Hochsommer natürlich eigenartig. Aber lasst uns doch mal in die Box schauen.