Sonntag, 21. Dezember 2014

Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum [DIY]

Ich bin kein Weihnachtsfan. Das gebe ich ehrlich zu. Mich nervt der jährliche Krieg in den Läden, die oftmals viel zu kitschig dekorierten Fenster und Häuser sowie die Last-Christmas-Dauerbeschallung. Doch nichts destotrotz kann auch ich dem Fest der Feste im Jahresreigen etwas abgewinnen. Die verführerischen Düfte, die leuchtenden Augen, wenn man anderen eine Freude bereitet, und auch die Neugier, was denn meine Familie und Freunde sich gegenseitig schenken. Das ist zum einen sehr inspirierend und zum anderen teilweise sehr amüsant, denn nicht gerade selten springen viele dabei mitten ins Fettnäpfchen.

Weihnachtsbaum aus Stöcken basteln
Das kamerakind im weihnachtlichen Dekofieber


In diesem Jahr hat mich der Dekowahn gepackt. Ich verspüre ein starkes Verlangen nach Adventskranz und Weihnachtsbaum. Vielleicht liegt es daran, dass ich 100 Kilometer von meiner Familie entfernt wohne und es mir so ein wenig heimlich machen möchte. Auf einen echten Tannenbaum habe ich allerdings keine Lust. Ein Baum sieht in der Natur einfach am schönsten aus. Und nur um das Nadelgewächs ein paar Wochen bei mir stehen zu haben, muss ich es nicht töten. Also musste eine Alternative her. Wie so oft hielt Pinterest als Quelle her. Dadurch erhöhe ich außerdem meine Umgesetzt-Bilanz und pinne nicht nur.

Es sollte ein Weihnachtsbaum für die Wand werden, den ich jedes Jahr verwenden kann. Also zog ich los und sammelte Stöcke. Auf die richtige Länge gesägt und im Anschluss getrocknet, dienten sie als Grundlage für mein Bastelwerk.

Zunächst legt ihr die Äste der Größe nach auf einen Tisch und bindet sie mit einer Naturkordel zu einem Weihnachtsbaumgrundgerüst.

Weihnachtsbaum aus Stöcken basteln

Wenn ihr damit fertig seid, könnt ihr auch sofort mit dem Dekorieren anfangen. Ich habe mich für eine Lichterkette mit Holzkullern entschieden.

Weihnachtsbaum aus Stöcken basteln

Beim Dekorieren könnt ihr euch so richtig austoben.



Viel Spaß beim Nachmachen!

Stellt ihr euch einen echten Baum ins Haus oder habt ihr in diesem Jahr auch eine Alternative?