Dienstag, 5. Juli 2016

Fünf am Fünften - Meine 5 Lieblingsserien

Und Zack, schon wieder ein neuer Monat! Dieses Mal gibt es die "Fünf am Fünften" sogar pünktlich. Das Thema ist auf dem ersten Blick wenig sommerlich, aber angesichts der starken Regenfälle und Unwetter genau das Richtige. Und zwar meine Lieblingsserien. Ist es allzu verregnet macht der Sommer nämlich gar keinen Spaß, wie gut das Netflix, Amazon Prime und Co. für Serienjunkies genügend Futter bieten.



1) "Orange Is The New Black"


Die Netflix-Serie "Orange Is The New Black" basiert auf dem Buch "Orange Is the New Black: My Year in a Women's Prison" von Piper Kerman und beschreibt ihre Erfahrungen im Frauenknast.

Worum geht es?

Die bisexuelle Piper Chapman wird von ihrer Vergangenheit eingeholt. Vor zehn Jahren hat sie mit ihrer damaligen Geliebten Alex Drogengeld gewaschen. Die Strafe: 15 Monate Haft im Frauengefängnis. Eigentlich wollte Piper ihren Verlobten Larry heiraten, doch das muss nun warten. Im Knast trifft sie Frauen jeder Schicht. Sie muss lernen sich zurechtzufinden, sich an die Knastregeln anzupassen. Doch nicht nur Piper steht im Mittelpunkt der Handlung, sondern auch die Geschichten ihrer Mithäftlinge werden durch Rückblenden erzählt und machen dadurch sämtliche Charaktere greifbarer.



2) "The Walking Dead"


Am Anfang fand ich "The Walking Dead" (TWD) wirklich gruselig. Doch nicht etwa wegen halbverwesender Zombies, sondern wegen der Thematik Zombieapokalypse. Fragen wie "Kann so etwas wirklich passieren?", "Wie würde ich mich schützen?" oder "Was wäre die perfekte Waffe gegen die Hirnfresser?" geisterten mir durch den Kopf. Tagelang konnte ich nicht schlafen, weil ich einfach keine Antwort finden konnte. Doch nach unzähligen Gesprächen wurde mir klar: Eine Zombieapokalypse ist eher unwahrscheinlich. Gegenden mit geringer Population und der Möglichkeit zur Selbstversorgung bieten womöglich die besten Überlebenschancen und eine Waffe, bei der man keine Munition braucht, erfüllt ihren Zweck am besten.

Worum geht es?

Für TWD braucht es nicht viele Worte: Sheriff Rick Grimes kommt noch vor dem Ausbruch der Zombie-Apokalypse in ein Krankenhaus. Er liegt im Koma. Als er aufwacht, hat sich die Welt um ihn herum verändert. Niemand ist mehr da, nur wandelnde Leichen. Er beginnt die Suche nach seiner Frau und seinem Sohn.



Bis zur dritten Staffel fand ich TWD sehr gut, doch dann gab es die erste Ernüchterung. Die Konflikte wiederholen sich seitdem immer im selben Schema. Die Protagonisten eben in einer trügerischen Sicherheit, werden angegriffen, müssen ihre Wohnstätte aufgeben und irren durch die Gegend und suchen sich eine neue sichere Unterkunft. Die Macher versuchen sich von Episode zu Episode zu übertrumpfen und schaffen es nur halbherzig bis gar nicht. Zombie-Action ist nur noch selten zu sehen. Mittlerweile sind andere Menschen eine größere Gefahr für Rick und Co. Dennoch bin ich neugierig und will wissen, wie es in der nächsten Staffel weitergeht.

3) "Shameless"


"Shameless" solltet ihr euch unbedingt anschauen. Die US-Serie basiert auf der gleichnamige britischen Serie. Wer auf Familiendramen steht, kommt hier nicht vorbei.

Worum geht es?

In der Serie "Shameless" dreht sich alles um den Nichtsnutz Frank Gallager, der seine Tage am liebsten mit jede Menge Alkohol und Drogen verbringt. Arbeit meidet er so gut es geht und erschleicht sich die Sozialhilfe seiner toten Tante. Seine sechs Kinder überlässt er lieber sich selbst. Jedoch übernimmt seine älteste Tochter, Fiona, die Mutterrolle. Und das mit allen Höhen und Tiefen.




4) "Breaking Bad"


Eine der besten Serien, die ich je geschaut habe, ist "Breaking Bad". Das Beste: Die Serie ist bereits abgeschlossen und so könnt ihr alle Episoden am Stück schauen, ohne ein Jahr auf neue Folgen warten zu müssen.

Worum geht es?

"Breaking Bad" zeichnet die Wandlung des krebskranken Walter White vom High School-Chemielehrer zum Drogenbaron. Als Walter von seiner Krankheit erfährt, bricht für ihn eine Welt zusammen. Er kann die teuren Behandlungen nicht zahlen. Auf der Suche nach einem Ausweg geht er einen Pakt mit seinem ehemaligen Schüler Jesse Pinkman ein. Eine Portion Meth kochen und verkaufen und dann sehen sich die beiden nie mehr wieder. Doch Walter braucht das Geld. Und er hat Talent in der Drogenküche.



Auch sehr zu empfehlen ist das Spin Off "Better Call Saul".

5) "Game of Thrones"


Für mich ist die HBO-Serie "Game of Thrones" unangefochtener Spitzenreiter. Bereits die ersten Folgen fesselten mich an den Fernseher und ließen mich aktiv prokastrinieren. Und das mitten im Sommer und noch dazu in der Prüfungszeit. Doch die erste Staffel war schnell vorbei und die Bücher zu "A Song of Ice and Fire" von George R. R. Martin, auf denen die Serie basiert, mussten her.

Worum geht es?

Der Fantasyepos spielt im mittelalterlichen Westeros. König Robert Baratheon herscht über die sieben Königslande und sitzt auf dem Eisernen Thron. Als die Hand des Königs, Jon Arryn, stirbt, beruft Robert seinen Freund Lord Eddard Stark nach King's Landing. Dort bemerkt Ned schnell, dass es etwas mit dem Tod von Arryn nicht stimmt. Alle Zeichen deuten auf Mord. Dort gerät er in einen Strudel von Intrigen, Verrat und Macht. Als der König stirbt, beginnt das Spiel um den Thron. ich will nicht zu viel verraten, schaut sie euch unbedingt an.



"Game of Thrones" hat nicht nur ein faszinierendes Mittelaltersetting, sondern ebenfalls sehr facettenreiche Charaktere. Fast niemand ist vollends böse, genau wie niemand absolut gut ist. Dennoch hat wohl jeder GoT-Fan seine absoluten Lieblingscharaktere. Meine sind Tyrion Lannister, Arya Stark, Jon Snow und Tormund Giantsbane.

Mittlerweile ist die sechste Staffel von GoT vorbei und hinterließ ein wohliges Gänsehautgefühl. Jetzt heißt es wieder ein knappes Jahr warten, um zu wissen, wie es in Westeros weitergeht.

Welche Serien könnt ihr empfehlen?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr über jeden einzelnen eurer Kommentare. Schreibt mir einfach!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...