Donnerstag, 16. Juni 2016

Essbare Wildpflanzen erkennen, sammeln und zubereiten [Rezension]

Auf meinem Blog ist es zugegebenermaßen gerade etwas sehr grün, aber die Jahreszeit bietet gerade schließlich auch sehr viele grüne Köstlichkeiten, die Aufmerksamkeit benötigen. In einem vorherigen Blogpost habe ich euch "Mein Stadt-Kräuter-Buch" vorgestellt. Kommen wir nun zum Pflanzen bestimmen. Larena Lambert verspricht mit dem Buch "Essbare Kräuter & Wildpflanzen" diese zu erkennen, zu sammeln und zu zubereiten. Ob das Buch dieses Versprechen halten kann?





Kurz zum Inhalt von "Essbare Kräuter & Wildpflanzen" von Larena Lambert


"Dieses Buch enthält über 140 der wichtigsten essbaren Wildpflanzen, die man im mitteleuropäischen Raum finden und im täglichen Leben verwenden kann. Ein Steckbrief sowie eine farbige Abbildung dienen zur einfachen Bestimmung der Pflanze und weisen gegebenenfalls auf besondere Standortmerkmale hin. Der Text zu jeder Wildpflanze gibt nähere Auskunft über Verwendung, Geschmack und Besonderheiten. Dazu finden Sie einfache Rezepte und Hinweise zur Verwendung." (Quelle: Klappentext)

Meine Meinung zum Buch


Das Buch "Essbare Wildkräuter & Wildpflanzen" zeigt eine Auswahl von knapp 140 essbaren Wildpflanzen, die hierzulande wachsen. Die Verwendung vieler der vorgestellten Pflanzen ist heutzutage oft nicht mehr bekannt, Oder wusstet ihr, dass man aus den Blüten der Gemeinen Schafgarbe Limo machen kann?

Die Wildpflanzen sind leider nicht nach ihren botanischen Eigenschaften wie Battform, Blütenform oder -farbe sortiert, sondern alphabetisch. Kräuter und Wildpflanzen in der Natur mit Hilfe des Buches zu erkennen, wird damit zur Glückssache, wenn man nicht gerade sämtliche Fotos im Hinterkopf hat.

Ist man nach langer Suche nach der entsprechenden Pflanze im Buch fündig geworden, hilft mindestens ein Foto sowie ein Steckbrief mit Infos zu Wuchshöhe, Blütenfarbe, -blätter, -stand sowie Laubblätter und Frucht die Pflanze zu bestimmen. Zudem wird erklärt, mit welchen giftigen Pflanzen man die essbare nicht verwechseln sollte. Leider gibt es von den giftigen Doppelgängern keine Fotos.



In einem kurzen Text erklärt die Autorin verschiedene Anwendungsmöglichkeiten. So wird der Gemeine Huflattich als Heilpflanze bei Erkältungen verwendet und soll zugleich im Salat oder als Füllung für Kohlroulade schmecken. Zudem gibt es für einige Wildpflanzen noch ein Rezept. Der Leser erfährt, wie er Hagebuttenmus, Spinat aus dreierlei Wildpflanzen und Veilchenessig zubereiten kann.

Aktuell blüht der Holunder. Leider gibt es im Buch nur ein Rezept für eine Holunderbeerensuppe. Wie man Sirup aus Holunderblüten machen kann, erfahrt ihr hier.


Fazit: Das Buch bietet einen guten Überblick über essbare Wildpflanzen und was man mit ihnen zubereiten kann. In der Natur ist das Buch zum Pflanzen bestimmen leider völlig unpraktisch.

Für das Buch gibt es von mir drei von fünf Bewertungsvögelchen.





Titel: "Essbare Kräuter & Wildpflanzen"
Autor: Larena Lambert
Seiten: 192
Verlag: Bassermann
Preis: 9,99 Euro
ISBN: 978-3-8094-3490-0









Das Buch wurde mir kostenlos durch den Verlag zur Verfügung gestellt. Die Rezension spiegelt jedoch meine persönliche Meinung wieder.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr über jeden einzelnen eurer Kommentare. Schreibt mir einfach!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...