Samstag, 5. März 2016

Fünf am Fünften - Meine 5 Lieblingskochbücher

Wenn mich jemand fragt, aus welchem Themengebiet ich die meisten Bücher habe, kann ich ganz einfach sagen - Kochen und Backen. Diese Leidenschaft habe ich von meiner Oma geerbt. Doch oftmals ist das Werkeln am Herd eine sture Abfolge der Anweisungen eines Rezeptes. Kochen ist jedoch mehr. Es ist Genuss, Leidenschaft, Geschmack und die Kunst, passende Kräuter und Gewürze zu kombinieren. Mein Lieblingsbuch beschäftigt sich daher genau mit diesem Thema. Am 5. März zeige ich euch bei "Fünf am Fünften" daher meine fünf Lieblingskochbücher.

Meine Lieblingsbücher in der Küche



5. "Deutsche Küche neu entdeckt"




Ich bin mit traditioneller deutscher Küche aufgewachsen. Als ich dann anfing selber den Kochlöffel in meiner kindlichen Neugier zu schwingen, war das erste natürlich Nudeln mit Tomatensoße. natürlich nicht typisch deutsch, aber neben Schnitzel mit Pommes wohl das liebste Kindergericht. Damit habe ich dann als ungefähr zehnjähriges Kind jeden Samstag meinen Papa bekocht, wenn meine Mutti auf Arbeit war. Im Laufe der Zeit wurde mein Repertoire durch weitere Rezepte erweitert. Meist eher einfache Gerichte wie Kartoffelbrei mit Fischstäbchen oder Eierkuchen. Alles andere gab es schließlich von Mutti. Als ich dann jedoch aus meinem Elternhaus auszog, begann die Sehnsucht nach der mütterlichen Kost. Also hat mir meine Mutti erklärt, wie sie zum Beispiel meinen heißgeliebten Möhreneintopf oder Schichtkraut zubereitet. Mittlerweile kann ich ihre Rezepte sogar schon fast so nachkochen, dass es wie Zuhause schmeckt.


Doch nicht alles habe ich mir erklären lassen, immerhin esse ich nicht alles und manches ist mir auch zu althergebracht. Da fehlt mir oft einfach das Moderne. Anders bei meinem Kochbuch "Deutsche Küche neu entdeckt!" vom GU-Verlag. Die Rezepte verbinden traditionelle Gerichte mit dem Trend des Selbermachens und würzen die Gerichte mit einem Schuss Exotik. Vor allem zeigt es, wie schön es ist, selbst zu kochen. Nach dem Durchblättern wollte ich unbedingt selbst Sauerkraut machen. Jetzt brauch ich nur noch einen Steinguttopf. Dank dem Buch habe ich auch das erste Mal Nudeln selbst gemacht. Ein Gedicht, sag ich euch. Für mich ist das Buch mittlerweile ein guter Begleiter für deutsche Gerichte.

4. "Silberlöffel"




Der "Silberlöffel" ist ein Standardwerk der italienischen Küche. Man findet in diesem Wälzer mehr als 2.000 Rezepte. Für eine normale Lasagne Bolognese muss man beispielsweise ganze drei Rezepte befolgen. Jeweils eins für Bolognesesauce, Nudelplatten und die Béchamelsauce. Das Buch gliedert sich in Antipasti, erster Gang (Primo), zweiter Gang (Secondo) und Desserts und bildet so ein typisches italienisches Menü ab. Leider konnte ich bisher noch nicht allzu viel daraus nach kochen. Jedoch findet man in der "Bibel der italienischen Küche" wirklich alles, was der Stiefel im Mittelmeer kulinarisch zu bieten hat.

3. "Low Carb"




Ich mache zwar keine Diät, aber ab und zu auf Kohlenhydrate zu verzichten bzw. sie einzuschränken ist eine gute Sache. So darf in meiner Küche ein Low Carb-Kochbuch nicht fehlen. Die Gerichte aus "Expresskochen Low Carb" vom GU-Verlag sind sehr inspirierend. Ich muss aber ehrlich gestehen, dass ich die Indische Linsensuppe ganz oft mit Reis zubereite oder zumindest mit einem Baguette verputze. Aber das ist nun mal Küchenfeen-Freiheit.



2. "Veggie for Family"



Ich versuche, mich flexitarisch zu ernähren. Das heißt, ich schränke meinen Fleischkonsum ein und esse überwiegend vegetarisch, manchmal auch vegan, und nur am Wochenende gibt es Fleisch. Da ich allerdings aus einem Fleischesser-Haushalt, bei dem es unvorstellbar war, dass etwas ohne Fleischbrühe schmecken soll, stamme, musste ich erst eine ganz neue Welt voller Farben, Aromen und äußerst kreativen Rezepten kennenlernen. Mit "Veggie for Family" ebenfalls vom GU-Verlag ist mir das wirklich sehr gut gelungen.



Auch Fans von Eintopfgerichten kommen hier voll auf ihre Kosten. Meine Lieblinge sind die Konfettipfanne und das saftige Kartoffelgulasch.

1. "Aroma - Die Kunst des Würzens"


Aroma - Die Kunst des Würzens: Ich liebe dieses Buch

"Aroma - Die Kunst des Würzens" von Stiftung Warentest ist mein absolutes Lieblingskochbuch. Es handelt von Geschmacksrezeptoren, dem chemischen Zusammenspiel von Aromen sowie der richtigen Verwendung von Gewürzen und Kräutern. Einfach: Der Perfektion des Kochens. Seitdem ich es habe, hat sich mein Vorrat an Gewürzen enorm vergrößert. Zudem werden Rezepte aus anderen Büchern sofort um einige Gewürze und Kräuter erweitert. Ein Muss für jeden Hobbykoch!


Habt ihr auch Lieblingskochbücher?









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr über jeden einzelnen eurer Kommentare. Schreibt mir einfach!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...