Donnerstag, 29. Oktober 2015

Schneewittchen und die Kunst des Tötens [Rezension]

Wenn die Tage kürzer und die Nächte länger, das Wetter kühler und ungemütlicher wird, passen vor allem düstere Kriminalromane, mystische Fantasy oder aber auch Märchen wunderbar zur allgemeinen Stimmung. Nach Dornröschen ist "Schneewittchen und die Kunst des Tötens" bereits das zweite "Märchen" vom U-Line Verlag, welches ich rezensieren darf, und das zweite von Luci van Org, welches ich gelesen habe.

"Schneewittchen und die Kunst des Tötens" von Luci van Org
"Schneewittchen und die Kunst des Tötens" von Luci van Org

Kurz zum Inhalt von "Schneewittchen und die Kunst des Tötens"


Es war einmal ein Mädchen mit Haut, so weiß, wie Schnee, Lippen, so rot wie Blut, Haaren, schwarz wie Ebenholz … und einer ausgeprägten Vorliebe für BDSM. Und da gab es einen Jäger … der dieses Mädchen über alles liebte … zum Glück ebenfalls mit einer ausgeprägten Vorliebe für BDSM und reichlich Erfahrung … zumindest theoretisch, erworben am heimischen PC. Außerdem waren da eine Königin, ein Serienkiller, der obligatorische Glassarg und jede Menge Phobien in einem Berliner Souterrain…
Und es war einmal eine Autorin namens Luci van Org, die daraus eine Geschichte machte. Ganz oft zum Lachen. Und manchmal auch zum Weinen. Etwaige Ähnlichkeiten oder Übereinstimmungen mit gewissen anderen, lebenden oder toten Personen aus einer gewissen anderen Geschichte waren dabei selbstverständlich nicht beabsichtigt und wären rein zufällig. Spieglein, Spieglein an der Wand, welches ist das fesselndste Märchen im ganzen Land? (Quelle: Klappentext)

Meine Meinung


Der Klappentext verspricht einen märchenhaften Erotikroman mit einem gewissen Hang zum BDSM. Ein Wappen auf dem eine rote Zwergenmütze mit samt zweier Peitschen auf dem Buchcover prangt, verstärkt diese Vermutung. Doch wer hier knallharte Erotik erwartet wird wohl ein wenig enttäuscht sein. Dafür bekommt der Leser sehr viel Situationskomik, ein paar skurrile Morde und etwas Erotik. Immerhin heißt das Buch "Schneewittchen und die Kunst des Tötens".

Im Buch prallen zwei Welten aufeinander: Die von Schneewittchen und einem Serienkiller, der am perfekten Mord wie an einem Kunstwerk arbeitet. Bevor Schneewittchen alias Nina Witte in die Hände des Todeskünstlers gerät, findet sie Schutz bei Ragrund, Isenhadriel, Dulgin, Asgalf, Fargrim, Engulf und Warsarin - ihres Zeichens Nerds in Zwergengestalt, als sie vor ihrer bösen Mutter geflohen ist. Ivo Jäger hat sie dort hingeschickt. Seit der ersten Begegnung mit der Tochter seiner Chefin ist er unsterblich in sie verliebt. Beide teilen eine Vorliebe für Peitschenhiebe und Co. Luci van Org inszeniert diese Szenen nicht perfekt, sondern verdeutlicht die Unsicherheit von Ivo, der seiner Angebeteten nur vorgaukelt in der BDSM-Szene ein zweites Zuhause gefunden zu haben. Dabei kam er bisher ausschließlich über Pornos im Internet damit in Kontakt. Seit Schneewittchen bei den Zwergen lebt, hat sich das jedoch geändert. Während eines Besuch in einem SM-Club gesteht er Nina jedoch, dass er sie angelogen hat. Von ihren Gefühlen übermannt verlässt sie den Club und verschwindet in der Nacht und gelangt in die Hände des Serienkillers. Dieser kürt Schneewittchen zu seinem 40. und somit perfekten Werk. Doch es kommt natürlich alles anders als erwartet. Immerhin ist es ein Märchen.

Die Handlung wirkt manchmal skurril, manchmal völlig verrückt. Doch immer liebenswert komisch. Hat sich der Leser einmal daran gewöhnt, muss er damit rechnen, im nächsten Kapitel in einer noch seltsameren Situation gelandet zu sein. Auch die Hauptfiguren bedürfen wenig Erklärung. Ein paar Stichworte genügen und der Leser weiß, mit welchen Stereotypen er es zu tun hat. Aber dafür ist es eben ein Märchen. Auf knapp 145 Seiten ist eben nicht viel Platz, die Figurencharakteristika vollständig zu erläutern. Genau dafür mag ich den Schreibstil der Autorin. Er ist jung, frech und überraschend. 

Fazit: "Schneewittchen und die Kunst des Tötens" ist unterhaltsame Lektüre, die Lust auf weitere Bücher von Luci van Org macht.

Für das Buch gibt es von mir vier von fünf Bewertungsvögelchen.




Titel: "Schneewittchen und die Kunst des Tötens"
Autorin: Luci van Org
Seiten: 144
Verlag: U-Line
Preis: 9,99 Euro
ISBN: 978-3-572-08200-1

Das Buch könnt ihr direkt beim Verlag bestellen.

Welche Märchen mögt ihr am liebsten?








Das Buch wurde mir kostenlos durch Blogg dein Buch und den U-Line Verlag zur Verfügung gestellt. Die Rezension spiegelt jedoch meine persönliche Meinung wieder.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr über jeden einzelnen eurer Kommentare. Schreibt mir einfach!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...