Mittwoch, 12. August 2015

Taschen-Glück zum Selbernähen [Rezension]

Neben der Stoffsucht verfällt bei Nähnerds auch die Liebe zu schönen Schnittmustern und Anleitungen schnell in eine Sammelleidenschaft. Im Buchladen stöbere ich besonders gern im Sachbuch-Regal nach Inspiration für neue Nähprojekte. Neben Schuhen braucht Frau natürlich für jeden Anlass eine eigene Tasche. Da kommt das Buch "Taschen-Glück zum Selbernähen" von Ruth Laing genau richtig.

Taschen-Glück zum Selbernähen Ruth Laing
Taschen-Glück zum Selbernähen von Ruth Laing

Kurz zum Inhalt von "Taschen-Glück zum Selbernähen"


"Jede Frau will sie und jede Frau hat sie: Taschen – je mehr, desto besser. Die Modelle in diesem Buch lassen keine Wünsche offen: Von der lässigen Umhängetasche über den praktischen Shopper bis hin zur iPod-Hüllle und zum Kosmetiktäschchen finden Sie hier für jede Gelegenheit und jedes Outfit die passenden Kreationen. Egal ob aus Stoff, Wachstuch oder Kunstleder - dank der genauen Nähanleitungen, Detailfotos und -illustrationen gelingt es auch Nähanfängerinnen problemlos, ihre Lieblingstasche nachzuarbeiten." (Quelle: Klappentext)

Kein Nähbuch ohne Grundlagen

Das Buch gliedert sich wie folgt:
  • Allgemeine Hinweise
  • Verschiedene Materialien
  • Tipps und Tricks
  • Modelle
  • Schnittmuster
  • Bezugsquellen
  •  

Meine Meinung 


Das Buch "Taschen-Glück zum Selbernähen" von Ruth Laing hat mich nicht durch die Covergestaltung angesprochen sondern durch den Titel. Wie eingangs bereits erwähnt, kann frau neben Schuhen auch nie genug Taschen besitzen. Dieses Buch enthält fast 20 Anleitungen für verschiedenste Begleiter.


Egal ob Beutel, Einkaufstasche, Handtasche, Umhängetaschen, Kulturtasche, Reisetasche, iPod-Hülle oder sogar ein Wäschebeutel: Das Buch deckt fast die komplette Bandbreite der Taschenwelt ab. Wie aus anderen Nähbüchern gewohnt, startet auch "Taschen-Glück zum Selbernähen" mit wichtigen Grundlagen. Allerdings sind diese wirklich nur auf die Projekte im Buch reduziert. So werden die verschiedenen Materialien sowie Tipps und Tricks zum Taschennähen auf den ersten Seiten kurz und verständlich erklärt.

Jedes Nähprojekt startet mit einem kurzen Appetizer, der Lust auf die Tasche machen soll und den entsprechenden Maßen des fertigen Werks. Eine Materialliste darf natürlich auch nicht fehlen. Für den Zuschnitt der Stoffteile gibt es am Anfang jeder Anleitung eine übersichtliche Liste, die genau angibt, welche Teile aus welchem Material zugeschnitten werden muss. Weitgehend kommt die Autorin hier ohne Schnittmuster aus, da es sich meist um rechteckige Schnittteile handelt. Sämtliche andere Schnittmuster befinden sich im hinteren Teil des Buches. Hier finde ich es persönlich Schade, dass sich diese nicht herausnehmen lassen. So ist das Kopieren ein wenig umständlich. Ruth Laing verzichtet in ihrem Buch auf komplizierte Anleitungen und benötigt daher wenig Text. Komplizierte Arbeitsschritte sind in Zeichnungen dargestellt und erleichtern somit das Nähen. 

Die Gestaltung des Buches finde ich persönlich ein wenig zu kitschig. Gerade das Cover wirkt überladen. Manchmal ist weniger mehr. Die Fotos und Anleitungen sind in keinem einheitlichen Layout platziert, sondern wirken verspielt angeordnet. Mal schräg, mal gerade. Jedoch verleiht gerade dies dem Buch einen ganz eigenen Charme.



Mein Testprojekt


Was wäre eine Rezension eines Nähbuches ohne eine Testprojekt? Ich habe mich für ein einfaches und schnell genähtes Modell entschieden - "Originelle Lunchbags". Im Buch "Taschen-Glück zum Selbernähen" gibt es die Brotzeitbeute in zwei verschiedenen Varianten. Das große Modell mit einem Karabinerhaken und eine Kleine mit Klettband als Verschluss. Die zweite Variante fand ich am schönsten, da ich alle Materialien zuhause hatte. Jedoch ist sie mir zu klein. Also hab ich einfach die Maße der großen Tasche genommen und die Schritte für den kleinen Lunchbag ausgeführt.



Das Zuschneiden und Nähen ging sehr schnell. Innerhalb von 15 Minuten war mein Lunchbag aus Wachstuch fertig.


Fazit: Bei meinem Testprojekt handelt es sich zwar um ein sehr einfaches Projekt, jedoch sind alle anderen Anleitungen ebenfalls sehr einfach erklärt und verständlich nachvollziehbar. das Buch eignet sich somit hervorragend für Nähanfänger, die sich selbst eine neue Tasche nähen wollen oder anderen mit einem selbst genähten Werk jemand anderem eine Freude bereiten wollen. Leider gefällt mir die Gestaltung des Buches nicht wirklich. Auch finde ich es unpraktisch, dass die Schnittmuster als feste Seiten im Buch integriert sind. Einen herausnehmbaren Schnittmusterbogen hätte ich besser gefunden. Dennoch ist dieses Buch ein super Einstieg in die Wellt der selbst genähten Taschen.

Für das Buch gibt es von mir drei von fünf Bewertungsvögelchen.




Titel: "Taschen-Glück"
Autor: Ruth Laing
Seiten: 96
Verlag: Bassermann Verlag
Preis: 7,99 Euro
ISBN: 978-3-8094-3468-9

Das kreative Nähbuch könnt ihr direkt beim Verlag bestellen.

An die Nähfeen unter euch: Welches ist eurer Lieblingstaschen-Schnittmuster?









Das Buch wurde mir kostenlos durch den Bassermann Verlag zur Verfügung gestellt. Die Rezension spiegelt jedoch meine persönliche Meinung wieder.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr über jeden einzelnen eurer Kommentare. Schreibt mir einfach!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...