Dienstag, 13. Januar 2015

Achtung! Auch Kosmetik hat ein Verfallsdatum

Das Kosmetik nicht ewig haltbar ist, sollte jedem klar sein. Seit 2009 regelt die Europäische Kosmetik-Verordnung, dass Produkte, die weniger als 30 Monate haltbar sind, ein Mindesthaltbarkeitsdatum tragen müssen. Meist sind dies Naturkosmetika, Produkte aus der Apotheke und Babypflegeprodukte. Oft enthalten diese nämlich keine Konservierungsstoffe.

Alkohole, organische Säuren und Parabene sollen Gesichts- und Bodylotions vor Keimen und Pilzen schützen. Denn mit jeder Berührung gelangen Bakterien in das Produkt. Pro Quadratzentimeter Haut warten mehr als 1.000 Bakterien darauf, sich rasant zu vermehren. Doch gerade Parabene stehen im Verdacht hormonell wirksam zu sein.

Cremetiegel gibt Haltbarkeit an


Sind Produkte länger als 30 Monate haltbar sein, muss auf der Verpackung angegeben sein, wie lang nach Öffnen des kosmetischen Artikels dieser ohne Schaden für den Verbraucher benutzt werden kann.
Als Symbol wird ein offener Cremetiegel oder eine Sanduhr in Kombination mit einer Zeitangabe verwendet. Steht auf einer Creme zum Beispiel «12M», so ist das Produkt zwölf Monate nach dem Öffnen unbedenklich weiterverwendbar.

Mindesthaltbarkeitsdatum auf der Tubenfalz

Haltbarkeitsangabe mit dem Tiegelsymbol


Problem: Wenn die Kosmetik falsch gelagert oder verwendet wird, kann auch dies Haltbarkeitsangabe falsch sein. Beherzigt man weder Haltbarkeitsangabe noch Lagerungstipps, können sich die Produkte sehr schnell zersetzen und dabei auch sehr schnell gefährliche Spaltprodukte bilden. Vor allem bei Puder ist Vorsicht geboten. Zwar enthält es keine Feuchtigkeit, kann aber dennoch von Schimmelpilz befallen sein. Dies kann zum Beispiel der Fall sein, wenn das Puder offen im Badezimmer steht und durch Wasserdampf feucht wird. Hautreizungen und Pickel sind die Folge.

Mit diesen Tipps ist Kosmetik länger haltbar


Wer lange etwas von der meist teuren Kosmetik haben will, sollte einige Tipps beherzigen. Gründliches Händewaschen ist das A und O für eine lange Haltbarkeit. Aber auch kleine Spatel oder Wattestäbchen können dabei helfen, die Cremedöschen keimfrei zu halten.

  • Packungen nur zum unmittelbaren Gebrauch öffnen.
  • Angebrochene Produkte möglichst zügig verbrauchen.
  • Kosmetika und Körperpflegemittel nach der Anwendung sorgfältig verschließen.
  • Verfärbte oder übel riechende Produkt nicht mehr verwenden.
  • Kosmetika mit niedriger Mindesthaltbarkeit kühl, trocken und dunkel aufbewahren.
  • Produkte niemals verdünnen oder miteinander mischen.
  • Nachfüllsysteme vor der Wiederverwendung reinigen und trocknen.
  • Cremes nur mit gewaschenen Händen oder einem Spatel entnehmen.
  • Auf- und Ab-Bewegungen bei Wimperntusche und Eyelinern vermeiden.
  • Make-up-Schwämmchen, Spatel und Pinsel regelmäßig mit Seife, Spülmittel oder einem milden Shampoo gründlich auswaschen und im Anschluss vollständig trocknen lassen.
Mit diesen Tipps sollte nun nichts mehr schief gehen.

Achtet ihr auf die Haltbarkeitsangabe bei Kosmetik?


1 Kommentar:

  1. Danke für die hilfreichen Tipps :)
    Ich habe ehrlich gesagt, noch nie so wirklich auf diese komischen Nummern auf den Packungen geachtet. Und dass das Tiegelsymbol anzeigt, wielange man es benutzen darf, wusste ich auch nicht. Ohje, aber jetzt bin ich schlauer :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden einzelnen eurer Kommentare. Schreibt mir einfach!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...