Montag, 18. März 2013

Mal was neues ausprobieren...

Eine Freundin von mir hat mir vor ein paar Wochen erzählt, dass sie sich eine leckere Suppe gekocht hat und dazu gab's Dinkelbackerbsen. Dinkelbackerbsen? Sie hat mir dann gesagt, dass das eine Suppeneinlage ist und das es die in meinem liebsten Lieblingsdrogeriemarkt gibt. Okay, ich also in den Drogeriemarkt und in den Regalen danach gesucht und auch fündig geworden.



Gut, nun hatte ich also die Dinkelbackerbsen Zuhause. Die nächste Frage, die sich mir stellte war: Welche Suppe koche ich für einen ersten Test? Mein erster Einfall war, meine Freundin zu fragen. Gedacht, getan. Sie meinte, dass sie immer Kürbis-, Kartoffel- oder Möhrensuppe kocht und dann die Dinkelbackerbsen dazugibt. Kürbis mag ich nicht und auf Kartoffelsuppe hatte ich auch keine Lust, da ich die schon mal gemacht habe. Aber ich wollte ja etwas völlig neues für mich ausprobieren. Also Möhrensuppe. Durch Recherche im Internet und auf Empfehlung von Liiisa hatte ich in der engeren Auswahl zwei Möhrensuppen-Rezepte.

Ich habe mich dann für das eher klassische Rezept ohne Wein und ohne Orangensaft entschieden.Und hier das vegetarische Rezept mit Dinkelbackerbsen:

Zutaten

  • 400g Möhren
  • 100g Kartoffeln
  • 2 EL Butter
  • 1 Zwiebel
  • 750ml Gemüsebrühe
  • 3 EL Sahne
  • Salz, Pfeffer
  • Dinkelbackerbsen
  • Petersilie
Zunächst das Gemüse putzen und in Würfel schneiden. Die Butter in einem Topf zerlassen und das Gemüse darin andünsten.


 
Dann die Gemüsebrühe aufgießen und das ganze ungefähr 20 Minuten köcheln lassen.


Anschließend den Topf von der Herdplatte nehmen und pürieren.


Die Sahne hinzugießen und noch einmal kurz aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und vor dem Servieren Dinkelbackerbsen hineingeben und Petersilie darüber streuen.


Mein Fazit: Vegetarische Suppen finde ich immer ein wenig gewöhnungsbedürftig, da es bei mir Zuhause sonst nur Fleischbrühen gibt. Es ist aber ein sehr leckere Abwechslung. Die Dinkelbackerbsen finde ich als Suppeneinlage auch sehr lecker. Sie schmecken sehr gut und sind dazu noch sehr knusprig, wenn man sie noch nicht allzu lang in der Suppe hat. Auf jeden Fall eine sehr gute Alternative zu Croûtons oder Brot zum Dippen.

Viel Spaß beim Nachmachen.



Kommentare:

  1. Schön, dass die Suppe was geworden ist ;)
    Kann man die Dinkelbackerbsen einfach so roh essen? Du hast sie ja nicht nochmal mit aufkochen lassen.
    Sieht auf jeden Fall total ansprechend aus! Vielleicht gibts das ja auch hier bei mir im Kaufland^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die kann man "roh" essen. Das sind kleine Gebäckkugeln, ähnlich Croûtons. Man muss sie also nicht mit kochen lassen, sonst werden die ja weich. Bei uns gabs die nicht im Kaufland. Ich hab sie aus meinem Drogeriemarkt des Vertrauens. ;)

      Löschen

Ich freue mich sehr über jeden einzelnen eurer Kommentare. Schreibt mir einfach!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...