Freitag, 29. März 2013

Backunfall, Klappe, die Erste

 Ich muss eingestehen, ich bin sehr experimentierfreudig, was Backrezepte angeht. Wenn ich ein Rezept zweimal backe, dann muss es mich wirklich verzaubert haben. Da ich auf anderen Blogs immer wieder wunderschöne Macarons gesehen habe, reifte in mir die Idee heran, dass ich diese auch einmal backen möchte. So habe ich mir zum Geburtstag eine Macaron-Backmatte zum Geburtstag gewünscht und siehe da, mein Wunsch wurde erhört.

Mein Geburtstag ist nun schon wieder fast zwei Monat her und ich habe immer noch keine Macarons gebacken. Dies liegt zum einen daran, dass mich das Studentenleben voll erwischt hat (z.B. mehrere Tage in der Bibliothek verbringen, Lernen und Arbeiten abgeben) und das meine Motivation beim Lesen einiger Rezepte geschwunden ist. Macarons werden als kompliziert beschrieben. Da ist davon die Rede, das Eiweiß abzuwiegen und die gemahlenen Mandeln durch ein Sieb zu jagen. Aber meine Zuversicht ist gewachsen, als ich diese Woche einen Blogpost von ekiem mit einem Rezept gelesen habe.

Wie es der Zufall wollte, hat ein Arbeitskollege von mir in dieser Woche seinen letzten Arbeitstag. Da ich weiß, dass der Gute sehr gerne selbstgebackenes nascht, fiel die Wahl für ein Abschiedsgeschenk sehr leicht. Aber es sollte ja etwas besonderes sein. Cakepops, Cookies, Kuchen, Pralinen, die ich gezaubert habe, hat er schon für ausgezeichnet befunden. Okay, ich wage mich also an Macarons heran.

Das Rezept war einfach, die Zutaten schnell vermischt. Und nun meine eher komplizierte Beziehung zum Spritzbeutel. Ich musste, die Teigmasse auf der Backmatte verteilen. Das ist eigentlich einfach, wenn man mit einem Spritzbeutel umgehen kann. Da zu allem Übel das Blech irgendwie nach innen verläuft und demzufolge an allen vier Seiten schräg ist, hat sich der liebe Teig gedacht, da mach ich mit. Die Macarons waren zwischenzeitlich dann schon eher wolkenförmig anstatt rund. Nun gut, ich lasse mich von so etwas nicht abhalten, sie wurden so gebacken. Ist es halt eine Eigenkreation :D  Hat was. Ich hab noch ein wenig versucht, Schadensbegrenzung zu leisten, aber für so etwas Kleinteiliges bin ich auch nicht geschaffen. Dann lieber alles in eine Schüssel und mit dem Eisportionierer verteilen. Aber das geht bei den kleinen Macarons nicht.


Als sie dann fertig waren, habe ich sie abkühlen lassen und nach einer gewissen Zeit sollte man sie von der Backmatte lösen. Ja gute Idee, nur nicht wenn die Dinger kleben. Dann eben noch ein wenig länger warten. Beim Ablösen sind einige zerbrochen, andere kleben zum Teil immer noch an der Backmatte. Einige sind zerbrochen, einige nicht. Die, die zerbrochen sind, sahen fast perfekt aus. Passiert. Dann ging es an die Creme. Diese duftet und schmeckt sehr sehr lecker. Eine Mischung aus Frischkäse, Kokossirup, Kokosflocken und weißer Schokolade. Diese musste auch noch ein wenig kühl stehen und dann ging es ans Macarons bauen.



Was meint ihr zum Ergebnis? Ich bin nicht wirklich zufrieden, aber fürs erste Mal hätte ich schlimmeres erwartet.

Meine Frage nun, mach ich das Ganze noch einmal, oder verschenke ich die Backmatte?


Kommentare:

  1. Ich finde es für den ersten Versuch recht gut. Frag mich was du hast...diese Perfektionisten immer... :P
    Und die Backmatte wird nicht verschenkt! Du probierst das gefälligst nochmal aus. Ich möchte doch auch mal welche naschen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, das Auge isst schließlich mit :P Aber danke für dein Lob. Was möchtest du denn gern für ne Geschmacksrichtung und Farbe? Diese sind ja mit Kokos ;)

      Löschen
    2. Ich hätte gerne Türkis oder Pink :D

      Wie wäre es mit Cookies and Cream Macarons ? Jam jam

      Löschen
    3. Auch ne leckere Füllung:
      - 6 Oreos zerbröseln
      - 2 Esslöffel Puderzucker
      - 150 g Frischkäse

      Ich freu mich :P

      Löschen
    4. Okay, ich werde mich zeitnah daran versuchen ;)

      Löschen
  2. Deine Macarons sehen sehr gut aus.
    Wir haben diese kürzlich auch versucht zu backen. Der Versuch ist kläglich gescheitert, da sie nicht nur wolkenförmig verliefen, sondern das Blech ausfüllten. ;-)

    Lieben Gruß von
    Heike

    AntwortenLöschen
  3. Alle Achtung!
    Da hättest du meinen Macaron Versuch sehen sollen.
    Völliges Disaster.
    Ich probiere es nicht noch einmal. Es gibt genug andere gute rezepte die probiert werden wolle ;-)
    Deine sind dagegen ein Gedicht.
    Glückwunsch
    Ostergrüße von
    Betti

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für eure Kommentare. Ihr seid echt lieb. ;) Allen ein frohes Osterfest

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden einzelnen eurer Kommentare. Schreibt mir einfach!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...